Mein Fediverse: Mastodon

Mastodon

Heute möchte ich hier den ersten Dienst bzw Plattform aus dem Fediverse vorstellen. Ich habe bewusst „Mein Fediverse“ geschrieben, da es sich hier um meine – für mich persönlich – erste Wahl handelt. Quasi mein „daily driver“ im Fediverse.

Mastodon

Mastodon erinnert sehr stark an Twitter und funktioniert im Prinzip auch so. Es läuft also unter „microblogging“, also dem Veröffentlichen kurzer und in der Zeichenzahl beschränkten Nachrichten.

Andere Nutzer haben nun die Möglichkeit, mir zu folgen. Soll bedeuten, sie sehen meine Beiträge in ihrer Timeline (siehe Bild links). Gleichzeitig kann ich jenen Nutzern folgen, die mich interessieren.

Wie ich bereits in meinem Beitrag zum Thema Fediverse geschrieben habe, ist das Ganze nicht auf Mastodon beschränkt. Ich kann also auch Menschen folgen, die andere Systeme/Plattformen/Dienste nutzen, wie zum Beispiel Friendica, Diaspora oder auch Nextcloud-Social. Also allen anderen Systemen innerhalb des Fediverse.

Meine Erfahrung ist, dass es je nach Betreiber einer Instanz eine unterschiedliche maximale Anzahl an Zeichen pro Nachricht gibt – wobei 500 wohl der Standardwert ist, der oft verwendet wird.

In der Webansicht stehen verschiedene Leisten zur Verfügung, die ich nach Wunsch anordnen kann. Ich kann mich hierbei auf wenige beschränken oder auch alle gleichzeitig anzeigen lassen (vorausgesetzt der Monitor mit seiner Auflösung ist entsprechend). Zur Auswahl stehen hier die „normale“ Startleiste mit allen Beiträgen der Personen, denen ich folge. Daneben gibt es eine Leiste mit Benachrichtigungen für mich. Und zuletzt gibt es noch jeweils eine Leiste mit allen Beiträgen einer Instanz und allen Beiträgen des gesamten bekannten Netzwerks.

Sollte jemand zuvor bereits Tweetdeck verwendet haben, wird er an selbiges vermutlich sofort erinnert, da es genau so aussieht.

Mastodon

Ich habe zudem die Möglichkeit, ein Profil anzulegen und Infos über mich preiszugeben. Dabei gibt es – wie es sich im Fediverse gehört – natürlich keine Pflicht, irgendwelche Daten/Infos zu veröffentlichen. Wer will, kann aber eine kleine Bio erstellen oder Infos darüber, welche Themen man interessant findet bzw worüber man auf Mastodon schreibt. Ich kann zudem Links auf meine eigenen Webseiten setzen.

Mastodon Profil

Mastodon ist „im Hintergrund“ etwas aufwändiger, weshalb einfacher Webspace nicht ausreicht, um eine eigene Instanz zu betreiben. Hier muss es dann doch schon mindestens ein VPS sein. Es gibt aber unzählige Instanzen, denen man sich anschließen kann. Eine Übersicht findet man z.B. hier: https://instances.social/

Mich findet man übrigens hier.

Ich selbst nutze Mastodon als Twitter-Ersatz und mag es, dass hier die Nachrichten aufgrund der begrenzten Zeichenzahl sehr komprimiert und auf den Punkt sind. Ich bekomme schnell viele verschiedene Infos.

Über Boris Schäfer 19 Artikel
DataHoarder | #FOSS | #paperless | Hörspiele | Dragonborn | #Linux | Germany | Level 40 | movies-collector (70/80) | IDDQD IDKFA

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*